...

Die Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen beginnen wir auf dem hohen Niveau ausgereifter Standardbausteine unserer Business Application Plattform EN4M™. Das spart enorm Zeit und reduziert Kosten.

Der
schnellste Weg
zur perfekten
Unternehmens-
software

Software, die individuell entwickelt wird, ist in der Regel mit hohen Kosten und Risiken verbunden. Standardsoftware ist oft keine Alternative, da sie nicht flexibel genug ist, um die unternehmensspezifischen Bedürfnisse zu erfüllen.
Mit unserer EN4M™ Business Application Plattform bieten wir eine Lösung, welche die Vorteile beider Welten verbindet: Wir erschaffen Ihre persönliche Unternehmenssoftware durch intelligentes Customizing bestehender EN4M™-Module.

Entschei­dender Vorsprung für Ihre Lösung: die bewährten Bausteine der EN4M™ Business Application Plattform

1. Ein solides Fundament aus Standardmodulen

Neben individuellen Unternehmensprozessen gibt es eine große Schnittmenge, die bei jedem Unternehmen ähnlich bzw. identisch ist. Für diese Anforderungen muss das Rad nicht neu erfunden werden - ihnen werden wir mit vorgefertigten Standardbausteinen der EN4M™ Business Application Plattform gerecht. Diese jahrelang erprobten und kontinuierlich weiterentwickelten Module werden nach dem Baukastenprinzip individuell zusammengestellt. So erreichen wir in kürzester Zeit bereits die Basis Ihrer Lösung auf hohem Niveau.

2. Customizing

Wo der Standard aufhört, beginnt die Software-Anpassung gemäß Ihrer Anforderungen. Mit unserer Prozesskompetenz und der Integration aller Prozessbeteiligten in den Implementierungsprozess, erreichen wir schnell das optimale Ergebnis.

3. Das Ergebnis: standardisierte und dennoch flexible Lösungen in kürzester Zeit

Individuelle Lösungen auf EN4M™-Basis sind schnell umgesetzt und überzeugen durch ihre Praxistauglichkeit. Die Flexibilität des Systems bleibt auch nach Fertigstellung erhalten. Ihre persönliche EN4M™ Business Application kann jederzeit an veränderte Situationen angepasst werden.

 

 

en4m ba grafik deutsch

Ein bewährtes System

Mit der EN4M™ Business Application Plattform setzen Sie auf ein System mit hohem Reifegrad. Das wissen auch zahlreiche Großkonzerne und Hidden Champions. Sie vertrauen seit 20 Jahren unserer Kompetenz als innovatives Systemhaus, wenn es um maßgeschneiderte Referenzprozesse und Software-Lösungen für komplexe Problemstellungen geht.

In kurzer Zeit zur optimalen Anwendung

Durch analytisches, standardisiertes Vorgehen reduzieren wir die Implementierungszeit neuer Prozesse und Systeme in Ihrem Unternehmen drastisch. Dabei binden wir Ihre Mitarbeiter frühzeitig und aktiv ein. So erreichen wir maximale Anwenderakzeptanz.

Eine nachhaltige, skalierbare Lösung

Wie auch immer Ihre Geschäftsentwicklung aussehen mag, Ihre individuelle EN4M™ Business Application kann einfach auf zukünftige Anforderungen an Komplexität und Performance angepasst werden - und dies hinsichtlich Strukturen, Prozessen, Methoden und Funktionalitäten.

Ein zentrales System für vielfältige Aufgaben

Unternehmenssoftware, die zu wenig kann oder zu starr ist, ist kontraproduktiv. Die Lücken werden oft mit Hilfe anderer Systeme geschlossen. Ein Software-Wildwuchs entsteht. Nicht mit der EN4M™ Business Application Plattform. Sie bietet vielfältige Funktionen aus einer Hand und ermöglicht ausgereifte, passgenaue Lösungen in deutlich kürzerer Zeit. Alle EN4M™ Business Applications lassen sich problemlos in bestehende Systemlandschaften integrieren.

Referenz­prozesse

Folgend finden Sie einen Auszug von Themen, die basierend auf optimierten Prozessen und unserer IT-Lösung EN4M™ umgesetzt wurden.

Project­management

Projectmanagement

Prozessübergreifende Terminplanung des Karosserieherstellprozesses in Anlehnung an das übergeordnete Project Master Timing Chart.

  • Cross-linked scheduling über ausgewählte Bereiche der Prozesskette (z. B. Projekt-Bauteil-Werkzeugsatz).
  • Automatische Erkennung und Kommunikation von Terminkonflikten bei Terminänderungen für vernetzte Prozesspartner.
  • Automatisierte Workflows bei Eintreten von bestimmten Ereignissen zur Vermeidung von Prozessrisiken.
  • Effiziente Collaboration durch einfache und sichere Integration von internen und externen Partnern über Webportal.
Szenario­management

Szenariomanagement

Schnelle Bewertung neuer Fahrzeugentwicklungsprojekte nach betriebswirtschaftlichen und technischen Entscheidungsgrößen (z. B. erforderliche Investitionen, zu erwartende Produktkosten, Kommunalitätsquote).

  • Automatische Erstellung verschiedener alternativer Produktkonzepte anhand hinterlegter Templates mit Referenzinformationen zu technischen und betriebswirtschaftlichen Planungsdaten (z. B. verwendetes Material, verwendeter Herstellprozess, erforderliche Investe, Produktkosten).
  • Automatische Berechnung der entscheidungsrelevanten Informationen wie z. B. Invest, Produktkosten, Materialnutzungsgrad, für ein Produkt/Produktgruppe (z. B. Karosserie, Modul, Anlage, Betriebsmittel).
  • Automatisierter Vergleich von alternativen Szenarien zur einfachen Erkennung von Unterschieden.
Program and Deliverable Management

Program and Deliverable Management

Effiziente Planung und Steuerung von Deliverables in Produkt-Entwicklungsprojekten zur präventiven Absicherung der Serienproduktion und Produktqualität.

  • Durchgängiges und prozessübergreifendes Program Management durch standardisierte Planung und Steuerung der Gatewayplanung und Deliverables mit ihren jeweiligen Abhängigkeiten.
  • Automatische Identifikation von kritischen Deliverables im Hinblick auf geplante Gateways und den SOP zur frühzeitigen Vermeidung von Prozess- und Qualitätsrisiken.
Change­management

Change­management

Beschleunigte Planung und Steuerung von Produkt- oder produktionsrelevanten Änderungsvorhaben bei gleichzeitiger Absicherung des laufenden Engineering- oder Produktionsprozesses.

  • Automatische Erkennung und Kommunikation von Produktänderungen durch Interface zur BOM und entsprechenden automatisierten Workflow.
  • Automatische Berechnung der Konsequenzen von Änderungen in Bezug auf Produktkosten, Investitionen, Termine und Qualität.
  • Online Monitoring aller Änderungen nach Status, Investbedarf, Produktkostenänderungen, Terminverzögerungen.
Production Planning and Control

Production Planning and Control

Automatisierte und durchgängige Herstellplanung für die Karosserie eines Fahrzeuges von der frühen Phase der Produktentwicklung bis zur Übergabe an die Serienfertigung.

  • Frühzeitige und kontinuierliche Aussagefähigkeit zu technischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten der Fertigung durch automatische Erstellung von Fertigungskonzepten anhand von hinterlegten Wissens-Templates.
  • Absicherung der späteren Serienfertigung durch automatische Prüfung von technischen Plausibilitäten zur Vermeidung von Fehlplanungen mit entsprechender Berechnung des Maturity Levels.
  • Laufendes Cost- und Invest Controlling durch automatische Berechnung der Investe und Produktkosten anhand der technischen Planungsdaten.
  • Automatische Generierung eines Arbeitsplanes und Übergabe an das Produktionssteuerungssystem zur Vermeidung von Fehlplanungen in der Produktionsplanung.
Feasibility Management

Feasibility Management

Prozessübergreifende Bewertung der technischen Herstellbarkeit von Produkten zur rechtzeitigen Absicherung der Serienproduktion und Produktqualität.

  • Automatische Berechnung der Kritikalität der Herstellbarkeit zur schnellen Identifikation der Risikotreiber.
  • Prozessintegrierte Dokumentation und Bewertung von Produktionsrisiken zur Beschleunigung und Absicherung des Bewertungsprozesses.
  • Visualisierung der Produktionsrisiken zur einfachen Nachvollziehbarkeit der Risiken.
  • Berechnung der entscheidungsrelevanten Informationen wie Zusatz-Investe, Produktkostenmehrungen, Terminverschiebungen und Raumbedarfe, welche zur Umsetzung der Änderungen erforderlich sind.
  • Integration aller beteiligten Prozesspartner mit entsprechend automatisiertem Workflow und Nachrichtensystem.
Material Planning and Optimization

Material Planning and Optimization

Optimierung des Materialverbrauchs zur Reduzierung der Produktstückkosten.

  • Aufbau, Parametrisierung und Berechnung von unterschiedlichen Verschachtelungs-Szenarien für die zur Herstellung von ausgewählten Formplatinen (Nesting), inklusive Varianten von Szenerien.
  • Varianten handling: Auswahl der favorisierten Variante sowie der favorisierten Ergebnisses zu einem Verschachtelungsszenario.
  • Anbindung und Steuerung eines Optimierungsalgorithmus zur Berechnung des Kosten-optimalen Verschachtelungslayouts zu einem Szenario.
  • Plausiblitätsprüfung von Verschachtelungs-Szenarien, ob diese ausreichend befüllt sind, um eine Optimierung berechnen zu können. Der User wird hierbei auf fehlende Informationen hingewiesen.
  • Aktualisitätsprüfung von Verschachtelungs-Szenarien, ob und welche der verwendeten Stammdaten (wie z. B. Platinen, Werkstoffe oder Anlagen) sich seit der letzten Berechnung geändert haben.
  • Integration eines 3D-Viewers zur Darstellung der Platinengeometrie sowie des Verschachtelungslayouts. Das Verschachtelungslayout kann manuell durch den Anwender nachbearbeitet und die Optimierung erneut angestoßen werden.
  • Integration eines Qualitätscheckers zur Prüfung der Qualität der Platinenkontur.
  • Implementierung von Szenarien- und Optimierungsergebnisvergleichen.
Product Costs Management

Product Costs Management

Automatische Berechnung der Produktkosten anhand technischer und betriebswirtschaftlicher Größen und unter Integration des Change Managements.

  • Top-Down-Target-Planung der Produktkosten zur Kontrolle der Ziel- und Budgeterreichung.
  • Berechnung der Produktstückkosten aufgrund technischer und betriebswirtschaftlicher Planungsdaten.
  • Automatische Berechnung der Prognosewerte für Produktkosten aufgrund identifizierter Änderungen.
  • Bottom-Up Berechnung der Ist-Produktkosten im Vergleich zu Plan- und Prognosewerten.
  • Automatische Berechnung von Zielabweichung und Kritikalität mit entsprechendem Workflow.
Invest Management

Invest Management

Automatische Berechnung des Investitionsstatus auf Grundlage technischer und betriebswirtschaftlicher Planungsdaten.

  • Top-Down-Target-Planung der Investitionen zur Kontrolle der Ziel- und Budgeterreichung.
  • Berechnung der Investitionen aufgrund technischer und betriebswirtschaftlicher Planungsdaten.
  • Automatische Berechnung der Prognosewerte aufgrund identifizierter Änderungen.
  • Bottom-Up Berechnung der Ist-Investe auf Basis der tatsächlich beauftragten. bzw, freigegebenen Aufträge und Nachträge im Vergleich zu Plan- und Prognosewerten.
  • Automatische Berechnung von Zielabweichung und Kritikalität mit entsprechendem Workflow.
Pre-Produc­tion Planning

Pre-Produc­tion Planning

Sicherung des Vorserienanlaufs durch transparente Planung und Steuerung von Teilebedarfen. 

  • Automatische Ermittlung von Bedarfsträgerbedarfen.
  • Automatische Steuerung des Dispositionsprozesses mit Lieferantenintegration.
  • Automatische Steuerung des Nacharbeitsprozesses.
System Integration

System Integration

Effizienzsteigerung durch prozessübergreifende Systemintegration.

  • Unidirektionale Integration von Produkt- und Fertigungsstücklisten.
  • Bidirektionale Integration von Änderungsdaten.
  • Bidirektionale Integration von Finanzdaten.
  • Unidirektionale Integration von Unternehmensstammdaten.
  • Bidirektionale Integration von Fertigungsplanungsdaten.
Kalkulation

Kalkulation

Standardisierte Erstellung von Angebotskalkulationen in einer kundenspezifischen Angebotsstruktur inklusive Verwendung von Templates.

  • Für die Kalkulation von Dienstleistungen können Ressourcen mit Ihren Kosten und ggf. unterschiedlichen Kunden-Verkaufspreisen verwendet werden.
  • Für die Kalkulation von Produkten können technische Details berücksichtigt und in der Kalkulation der Kosten bzw. Preise berücksichtigt werden. So können beispielsweise die Kosten für Bauteile anhand von Material- und Fertigungskosten ermittelt und in der Kalkulation verwendet werden.
  • Verwaltung und Verwendung von kundenspezifischen Preislisten.
  • Angebotsspezifische Preiskorrekturen bzw. Rabatte aus Angebotsverhandlungen
  • Berechnung der Marge je Angebotsposition
  • Definition von Templates für wiederkehrende Leistungspakete
  • Standardisierte kundenspezifische Angebots-Textbausteine zur Erstellung eines Angebotsdokumentes

 

Issue Management

Issue Management

Effiziente Planung und Steuerung von komplexen Vorhaben.

  • Standardisierung der Vorhaben- und Maßnahmenplanung
  • Vorhaben werden durch die zu erreichenden Ziele bzw. Ergebnisse beschrieben. Die je Vorhaben definierten Akzeptanzkriterien dienen dazu, die Zielerreichung zu messen.
  • Vereinfachte und transparente Planung von Abhängigkeiten („Vorleister“ bzw. „Kunden“) zwischen unterschiedlichen Vorhaben
  • Präventives Steuern der Erreichung von Prozess-Ergebnissen und erkannter Probleme (Issues)
  • Einfaches Controlling von Prozess-Ergebnissen im Kontext der Gateway Planung

 

Demand Management

Demand Management

Standardisierter Steuerungsprozess für IT-Demands zum effizienten und unternehmensweiten Management von Demands

  • Dezentrale Erfassung von Demands an verschiedenen Standorten
  • Standardisierte Bewertung und Priorisierung von Demands
  • Bewerten von Demands nach Kosten, Investitionen, Terminen, Busines Case
  • Laufendes Controlling des Status von Demands anhand Stage Control
  • Demand Management Board
  • Standardisierter Approval Prozess, dieser kann mehrere Stufen beinhalten, welche z. B. durch verschiedene Budgetgrenzen erforderlich sind.

 

Invest & Budget Planning

Invest & Budget Planning

Standardisierte, unternehmensweite Invest- und Budget-Planungsprozesse integriert in bereichsspezifische Strukturen inklusive Top-down Controlling

  • Standardisierung der Invest- & Budget-Planung über alle Unternehmensbereiche. Je Bereich kann hierbei eine individuelle Planungs- bzw. Produktstruktur verwendet werden.
  • Technische Produktstrukturen (wie z. B. eine Fertigungsstruktur mit ihren Anlagen, Stationen, Einrichtungen und sonstigen Ausstattungen) können zur Planung, Kalkulation und zum Controlling der Invest- und Budgetplanung integriert werden.
  • Top-down Target – Vergabe und Monitoring, Bottom-up Kumulierung der detaillierten Invest- und Budgetwerte.
  • Integration eines standardisierten Change Managements sowie Budget Adjustments
  • Integration von Aufträgen und Bestellwesen
  • Berücksichtigung von Projekt-Risiken und Rückstellungen
  • Top-down Controlling Prozess inklusive Dashboard und Berichten
Test & Validation Planning

Test & Validation Planning

Durchgängiger Test- und Validierungsprozess, auswertbar nach beliebigen Gesichtspunkten, um jederzeit den aktuellen Qualitätsstatus im Blick zu haben.

  • Verwaltung von Testcase- und Anforderungs-Bibliotheken mit Referenzwerten
  • Erstellen von Anforderungen mit detaillierter Anforderungsbeschreibung, Zielwerten und Testergebnissen, sowie Akzeptanzkriterien zur Sicherung des Reifegrades
  • Visualisierung von Abhängigkeiten zwischen Anforderungen und deren Auswirkungen
  • Testen von Abhängigkeiten in Testplänen; direkter Überblick wann welche Tests anstehen und wann sie mit welchem Ergebnis durchgeführt wurden
  • Einplanen von benötigten Testressourcen nach ihrer Verfügbarkeit
  • Protokollierung und Historisierung der Testergebnisse, sowie die Möglichkeit Protokolle und Testspezifikationen als externe Dokumente zu hinterlegen
  • Monitoring des Plan-Ist-Aufwandes zu durchgeführten Tests

Weitere Beispielprozesse, für die bereits EN4M™ Business Applications realisiert wurden

  • Multi-project management
  • Agile project management
  • Activity management
  • Issue / topic management
  • BOM
  • Board planning and optimization
  • Prototype planning
  • Boxing / packing
  • Budget management
  • Tools & dies planning
  • Bodyshop planning
  • General assembly planning
  • Purchase requests & order
  • Capacity planning
  • Quality planning
  • Construction project planning
  • Facility management
  • Infrastructure management (e.g. streets, sewers, …)
  • Risk management
  • IT-requirements management
  • IT-production planning (KANBAN)
  • IT-release management
  • IT-ticket support

Vorteile & Nutzen

 

  • Kosten- und Risikoreduzierung durch hohen Standardisierungsgrad
  • Hohe Flexibilität durch intelligentes Customizing und Skalierbarkeit
  • Verringerter Implementierungsaufwand und schnelle Verfügbarkeit
  • Ausgereifte Lösung durch umfangreiches Know-How und bewährter Referenzprozesse

  • Hohe Benutzerfreundlichkeit durch komfortable und leicht zu konfigurierende Bedieneroberfläche
  • Einfache Integration in bestehende Systemlandschaften
  • Einsatz moderner Technologie-Standards und Entwicklungsmethoden
  • Kein Installationsaufwand, da Browser-basiert

Tel.